Test: Das Fotobuch als Marketingwerkzeug für Unternehmen

Fotobücher sind im Privatbereich ein äußerst begehrtes Produkt, wie das Handelsblatt kürzlich konstatierte. Millionenfach werden jedes Jahr diese modernen Fotoalben produziert – und bewahren wenigstens einen kleinen Teil der unzähligen Digitalfotos vor den Unwägbarkeiten der digitalen Speicherung. Ich stellte mir die Frage, inwieweit ich als professioneller Fotograf Nutzen aus diesem Trend ziehen kann. Zum einen ist ein …

Bildverwaltung: Das Aperture-Beben

Die Ankündigung von Apple, die Weiterentwicklung der professionell ausgerichteten Bildverwaltung Aperture einzustellen, dürfte unter Profifotografen für einigen Aufruhr sorgen. Der Funktionsumfang aus Dateiverwaltung und Verschlagwortung in Kombination mit der RAW-Entwicklung reicht den meisten Fotografen für die tägliche Arbeit vollkommen aus. Aperture stand seit Beginn im edlen Wettstreit mit Adobes Lightroom, verlor aber zunehmend Boden gegen …

Shake it like a Polaroid picture …

Wer ohne Digitalkamera groß geworden ist, kennt noch die Faszination von Polaroid. Ein interessanter Rückblick auf die Sofortbild-Technik ist derzeit bei ProPhoto Online zu finden. Das Bild oben entstand während meiner Fotografenprüfung 1998, als ich eine schwebende Geige fotografierte. Verfremdet und für diesen Beitrag passend gemacht habe ich es mit der iPhone-App Polamatic. Wer wirklich …

iOS 8 – Apples neue Foto-Taktik

Seit gestern Abend wissen wir, welche Neuerungen die kommenden Betriebssysteme von Apple auf den Mac und das iPhone bringen werden. Die neue iOS-Kamera-App und die Fotoverwaltung sind dabei natürlich besonders interessant. Kurz gesagt: Das neue Foto-Programm auf dem iPhone wird mehr Möglichkeiten zur Bearbeitung der Bilder und darüber hinaus eine Schnittstelle für Foto-Filter anderer Hersteller …

Projekt Histagram: Wenn berühmte Fotos mit Instagram entstanden wären …

Für mich ist es noch immer ein Faszinosum, warum Menschen, die für viel Geld die neuesten Smartphones oder teure DSLRs kaufen, ihre Bilder auf Teufel komm raus verschlechtern wollen. Ob es nun Instagram oder eine der vielen anderen „Analog-Filter“-Sammlungen ist, sie veredeln den cleanen Digitallook mit Kratzern, Fehlbelichtungen und ähnlichem Gedöns. Nicht nur einmal habe …

Service gegen Kameradiebstahl hilft jetzt auch gegen Bilderklau

So eine Kameraausrüstung wächst einem ja ans Herz, nicht nur wegen der unüberschaubaren Summen, die man dafür ausgibt. Deshalb passt man natürlich gut darauf auf. Wer noch sicherer sein will, versichert sie. Man kann darüber hinaus aber noch mehr tun. Mit Lenstag tritt ein kostenfreier Service an, bei dem man sein fotografisches Hab und Gut …

Update: Adressverwaltung am Mac

Bereits vor etwa 2 Jahren hatte ich hier ausführlich über Kunden-Kontaktmanagement geschrieben – seitdem hat mich das Thema nicht losgelassen. Die Basics habe ich nicht verändert, und sie sollen bleiben: Adressen werden im OS X-eigenen „Contacts“ abgelegt, damit sie systemweit und über iCloud auch geräteweit verfügbar sind. Nach wie vor gibt es kaum Alternativen zu …

App-Tipp: Pixelmator im Angebot

Das Bildbearbeitungsprogramm Pixelmator gibt es schon seit einigen Jahren für den Mac – ich hatte es bei Erscheinen mal ausprobiert, weil es angeblich besonders schnell sein sollte. Das konnte ich damals nicht nachvollziehen. Auch etliche andere Dinge hakten oder fehlten. In der Zwischenzeit habe ich verschiedentlich dennoch auf Pixelmator als Alternative zu Photoshop hingewiesen. Zudem …

Frisch vom Grill: Adobe Lightroom Mobile für iPad

Was lange währt … wird endlich wahr: Adobe hat eine offizielle, mobile Version von Lightroom angekündigt! Auf diesem Blog hatte ich in den vergangenen Jahren immer wieder über Adobes Ansätze für mobile Bildbearbeitung geschrieben (z.B. über Photoshop Touch, iPhone photoshopping, oder Bildbearbeitung auf dem iPhone). War bisher Photosmith das Programm, das dieser Aufgabe am nächsten kam, …

Photoshop – fast so alt wie die Fotografie

https://www.youtube.com/watch?v=TODrkJJLSdo&feature=player_embedded OK, ich habe etwas übertrieben. Das beliebteste Bildbearbeitungsprogramm kam 1988 auf den Markt – die Fotografie bereits 149 Jahre früher. Das oben gezeigte Video fand ich auf dem Klonblog und bin wirklich erstaunt, welche Funktionalität in Photoshop 1.0 bereits enthalten war. Meine früheste Photoshop-Erfahrung reicht etwa ins Jahr 1993 zurück, damals kam ich über 5 …

So machen Sie aus Ihrem iPad ein ProfiPad

Ich habe geschwankt, ob ich statt ProfiPad vielleicht „Proof-iPad“ schreiben sollte, denn mit den hier vorgestellten Apps können Sie Ihr Lieblings-Tablet für „Proof“-Zwecke nutzen. Solche Beweise werden genutzt, um die Farbwirkung von Abbildungen im Druck zu simulieren. Vereinfacht gesagt: Die Möglichkeit, Fotos farbecht auf mobilen Geräten darzustellen. Üblicherweise nutzen Profis einen kalibrierten (oder zumindest profilierten) …

Gericht klärt: Sichtbarer Urheberhinweis ist nötig

Das Landgericht Köln hat erklärt, dass Fotos auf Websites mit einem sichtbaren Nachweis der Bildrechte und des Urhebers versehen sein müssen. Diese Ansicht vertrete ich grundsätzlich auch – das Recht auf Namensnennung ist bereits im Urheberrechtsgesetz geregelt. Schwierig wird die Angelegenheit dadurch, dass die Richter der Ansicht sind, ein schriftlich unterhalb des Bildes angebrachter Hinweis …

Social-Media-Tipp: Registrieren Sie Ihre Marke!

Auch Unternehmen sind heute selbstverständlich in Social-Media-Netzwerken unterwegs – und sollten unter Ihrem Markennamen zu finden sein. Was schon für die eigene Domain gilt, kommt auch bei Facebook, Twitter oder Youtube zum tragen: Der „Benutzername“ sollte kurz und einprägsam sein und am besten dem Namen der Firma oder des Produkts entsprechen. Um relativ einfach herauszufinden, …

Tipp: Adobe Lightroom Katalog automatisch sichern

Adobe Lightroom hat bei mir den guten alten Photoshop fast vollständig ersetzt. Ein besonderes Highlight ist die nicht-destruktive Bearbeitung der Bilddaten. Alle Einstellungen werden separat gespeichert – im Lightroom-Katalog. Dieser ist also fast genauso wichtig, wie die Fotos selbst. Der Katalog kann nur beim Beenden von Lightroom gesichert werden – nicht aber automatisch und zwischendurch. …

Jagdsaison: Nicht-lizenzierte Fotos finden

Wer Fotos im Internet veröffentlicht, muss damit rechnen, dass sie von anderen heruntergeladen oder ungefragt an anderer Stelle benutzt werden. Für Privatpersonen lautet die einzige logische Konsequenz, sich von allen „Mitmachseiten“ fernzuhalten und so anonym und gesichtslos wie möglich zu bleiben. Genau das Gegenteil möchten Fotografen erreichen: Sie sprechen willentlich ein größtmögliches Publikum an und …

Lesestoff: iTunes U in der Unternehmenskommunikation

Die iTunes University habe ich kürzlich für mich entdeckt – ein spannender Ansatz, weltweite Bildungsangebote wahrzunehmen. Wie schön wäre es gewesen, schon als Kind statt eines übervollen Scout-Ranzens ein iPad mit iTunes U gehabt zu haben … 😉 Die Inhalte richten sich inhaltlich aber nicht nur an Kinder oder Studenten, auch Fachkräfte können von interessanten …

Praxistest: Cloud-Speicher für Fotografen

Daten in der Wolke – das ist so alt wie der Wetterbericht von gestern. Auch die Litanei, warum Cloud-Storage für Fotografen ungeeignet sei, wurde schon öfter wiederholt, als Päpste zurückgetreten sind: Zuviele Daten, zu niedrige Übertragungsgeschwindigkeit, zu teure Speicheranbieter (siehe z.B. hier). Dennoch ist mir das Thema ständig präsent, seit ich mich vor etwa 2 …

Adventsverlosung: Fan werden und CaptureOne gewinnen!

Der Advent kommt, und es beginnt die Jahreszeit des Gebens und Schenkens. Gerne mache ich meinen Lesern und Kunden auch das ein oder andere Geschenk, wie z.B. ein Fotoshooting im Wert von 149,- €, dass Sie mit dem Lions-Club-Adventskalender gewinnen können. Heute habe ich noch eine ganz besondere Kleinigkeit für Sie: Ich verschenke eine Lizenz …

Tipp: iApps für Profi-Fotografen

http://vimeo.com/42598261 Kein Zweifel: iPhone und iPad verändern den Alltag – auch den eines Profifotografen. Weniger, weil ich der Meinung bin, damit bessere Fotos als mit meiner DSLR machen zu können, sondern eher, weil man damit viele nützliche Informationen und Helferlein stets zur Hand hat. Sicherlich könnte ich hier problemlos eine ellenlange Liste toller Apps veröffentlichen, …