Lightroom: Es bleibt spannend …

Nachdem ich mich noch vor kurzem erneut intensiv mit der Lightroom-Thematik befasst habe, kamen dieser Tage gleich zwei relevante News. Zum einen kündigt Apple an, mit dem kommenden MacOS-Update endgültig die Unterstützung von Aperture einzustellen. Die App war anfangs der 2000er gemeinsam mit Lightroom auf den Markt gekommen und hat noch heute viele Fans und Anwender. Leider wurde die Entwicklung 2014 eingestellt. Es gibt jedoch Wege, die Arbeit vieler Bildbearbeitungsjahre unbeschadet in Lightroom zu überführen. Dementsprechend könnten demnächst viele Aperture-Fans vor demselben Problem stehen, wie ich.

Deutlich erschreckender ist die Nachricht, Adobe habe das Lightroom/Photoshop-Abo für $9,99 entfernt. Für mich war dieses Abo nach langem Ringen die nächstliegende Lösung, damit ich die Einstellungen für tausende Fotos der vergangenen Jahre weiter nutzen kann. Möglicherweise wird sich absehbar der Preis für dieses Abo auf $19,99 verdoppeln. Noch findet man widersprüchliche Meldungen, ob das Abo weiter angeboten wird oder nicht – oder für den bisherigen Preis nur noch Lightroom, nicht aber Photoshop vermietet werde. Wir werden sehen. Auch, was die Konkurrenz so macht. Derzeit wird Luminar überall gehyped, ich werde mir die aktuelle Version mal ansehen … nur für alle Fälle.

PS: Für mich ist derzeit das Abo für €11,89 noch sichtbar auf der deutschen Adobe-Website.