Joblog: Über Businessportraits und Kaffee

Die Idee, im Jahr 2020 moderne Businessportraits mit einer Kamera von 1979 und einem Objektiv von 1980 auf einem lichtempfindlichen, silberhalogenidbeschichteten Azetatträgermaterial zu fotografieren, finde ich vollkommen ok. Ja, es ist so ein persönliches Faible mit der analogen Fotografie und ich will gar nicht wieder erzählen, dass solche Fotos einen wunderbar markanten Gegenpol zu den …

Dolomiti deluxe

Obwohl lange Zeit nicht klar war, ob wir die Reise wie geplant antreten könnten, waren wir im Sommer wieder in den Bergen – in Südtirol. Eine Kulisse, die alle paar Meter neue Postkartenmotive bereithält. Und die habe ich dieses Mal wieder analog und in Schwarzweiß eingefangen. In den Bergen fühle ich mich einfach zuhause, und …

Ausstellungs-Tipp: Robert Doisneau in Berlin

„Meine Fotos gefallen den Leuten, weil sie darin wiedererkennen, was sie sehen würden, wenn sie aufhören würden sich abzuhetzen. Wenn sie sich Zeit nehmen würden, um die Stadt zu genießen…“  Robert Doisneau Nur wenige Fotografen sind mit einem einzigen Bild berühmt geworden. „Le Baiser de l'Hôtel de Ville“ ist ein solches Bild. Robert Doisneau (1912–1994) …

Joblog: Analoge Fotos für Plainpicture

Derzeit verschlagworte ich grade eine kleine Auswahl analoger Fotos aus Mallorca, die demnächst über meine Bildagentur Plainpicture vertrieben werden. Mit dieser Agentur arbeite ich mittlerweile seit etlichen Jahren zusammen und „füttere“ sie mit Fotos aus persönlichen Projekten. So wie dem oben gezeigten. Mehr Fotos aus dieser Serie finden Sie übrigens hier.

El cuento corto

Zum wiederholten mal habe ich im letzten Urlaub eine analoge Kamera und eine Handvoll Schwarzweissfilme eingesteckt, um abseits des Alltags kleine Geschichten zu erzählen. Weil diese Bilder so anders sind als das, was ich beruflich fotografiere, weil das hantieren mit alten Kameras und Objektiven so anders ist als im hektischen Alltag, bedeuten sie mir viel. …

Endlich wieder analog – Erinnerungen an Gran Canaria

Endlich habe ich mal wieder meine Canon New F1 herausgeholt und mit einem Film bestückt. Genauer mit 4, innerhalb eines 14-tägigen Urlaubs auf Gran Canaria. Mit nur einem Objektiv, dem Canon FDn 1,4/50mm. Was für eine wunderbar anachronistische, entspannende Erfahrung! Viele Jahre lang hatte ich diese Kamera nicht mehr benutzt, keinen Film mehr belichtet. Jetzt …

Warum es noch immer wichtig ist, in schwarz-weiss zu fotografieren

Managerportrait © Till Erdmenger – Businessfotos

David Geffin hat auf Fstoppers einen starken Appell für die Schwarz-Weiss-Fotografie verfasst, den Sie als Fotofan unbedingt lesen sollten! Ausgehend von der Frage, ob monochrome Bilder einfach unzeitgemäß seien, spürt der Autor mit guten Argumenten den entscheidenden Vorteilen der Schwarz-Weiss-Fotografie nach – Farben lenken nicht vom Motiv ab, Licht und Kontrast spielen eine stärkere Rolle, …